Bericht zur Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Baunatal

22.06.2022

Bericht 08/2022

Stadtjugendfeuerwehrwart Klaus Ullrich hatte die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Baunatal, deren Betreuer sowie einige Gäste zur Gesamtjahreshauptversammlung am 28. Mai in die Baunataler Stadthalle geladen. Nach gut zwei Jahren Pandemie war es nun endlich wieder möglich, eine Veranstaltung solchen Ausmaßes gemeinsam durchzuführen.

Klaus Ullrich eröffnete die Sitzung, begrüßte alle Anwesenden und stellte die Tagesordnung vor. Die Mitgliederzahl liegt bei 30 Mädchen und 74 Jungen. Es waren 20 Jugendliche eingetreten, 13 Kameradinnen und Kameraden konnten in die Einsatzabteilung übernommen werden, sieben Kinder wechselten von der Kinder- in die Jugendfeuerwehr und leider wurden zwei Austritte verzeichnet.

Insgesamt leisteten die Nachwuchsbrandschützer, die Jugendwarte und alle Helfer 2877 Stunden.

Da auch für das Jahr 2020 keine gemeinsame Jahreshauptversammlung stattgefunden hat, präsentierte die stellv. Stadtjugendfeuerwehrwartin Anna Fischer die Aktionen der Jugendfeuerwehr in 2020. Traditionell begann das neue Jahr mit dem einsammeln der ausgedienten Weihnachtsbäume. Beim „Markt der Möglichkeiten“ konnte sich die Baunataler Jugendfeuerwehr in der Erich-Kästner-Schule als AG präsentieren und im März wurde die Jahreshauptversammlung für das abgelaufene Jahr 2019 durchgeführt. Ab diesen Zeitpunkt änderte sich alles. Aufgrund hoher Inzidenzen und wegen der Aufrechterhaltung des Brandschutzes in Baunatal musste der Dienstbetrieb schweren Herzens eingestellt werden. Um jedoch die Feuerwehr nicht völlig aus den Augen zu verlieren, wurde auf den Online-Übungsdienst umgestellt. Die Jugendwarte hielten die Jugendlichen aber auch mit einem Feuerwehr-Quiz oder mit einer Schnitzeljagt, alles unter strengen Corona-Vorgaben bei Laune. Als kleine Aufmerksamkeit bekamen die Mitglieder der Jugendfeuerwehr eine bedruckte Tasse geschenkt.

Das Jahr 2021 startete leider nicht wie gewohnt mit der Tannenbaumaktion. Auch hier, wer hätte es gedacht ließ es die „Corona-Thematik“ nicht zu. Gute Nachrichten gab es jedoch ab Ende März. Zu diesem Zeitpunkt durften wieder Präsenzübungsdienste unter Einhaltung der entsprechenden Schutzmaßnahmen durchgeführt werden. Am 19. September absolvierten 18 Teilnehmer erfolgreich die Leistungsspange, die Jugendfeuerwehr Kirchbauna veranstaltete einen Berufsfeuerwehrtag und ein Teil der Jugendwarte traf sich mit der Kreisjugendfeuerwehr beim Herbstseminar auf dem Sensenstein.

Ein besonderes Highlight im vergangenen Jahr war die Auszeichnung zur „Jugendfeuerwehr des Jahres“. Die Baunataler Nachwuchsbrandschützer hatten sich aufgrund ihrer vielen Aktivitäten in der Zeit vor Corona qualifiziert.
Zum Ende seines Berichts dankte Klaus Ullrich den Jugendlichen unter anderem dafür, dass sie der Jugendfeuerwehr trotz der schwierigen Zeit treu geblieben sind, seiner Stellvertreterin Anna Fischer für die gute Unterstützung, den Jugendwarten für ihre hervorragende Arbeit, den vielen Helfern, dem Presseteam sowie der Stadt Baunatal und ihren Körperschaften für die Bereitstellung entsprechender Mittel.

Unter Tagesordnungspunkt fünf folgten die Ehrungen. Die Floriansmedaille bekamen die Kameraden Jonas Hänel (Bronze), Daniel Icke, Sascha Kümper und Stefan Hempel (Silber) als Dank und Anerkennung für ihre geleistete Arbeit als Jugendwarte überreicht.

In den Jahren 2021/2022 sind bzw. werden Anna-Laura Schmoll, Nadine-Michelle Notnagel, Noah Rudloff, Lydia Schöppe, Erik Freitag, Marvin Hansmann, Lucas Aderhold und Marcel Göbel in die Einsatzabteilung übertreten. Für den bevorstehenden Grundlehrgang bekamen sie als Vorbereitung ein Buch überreicht, in dem das wichtigste Grundwissen für den Feuerwehrdienst zusammengefasst ist.

In der Rubrik „die Gäste haben das Wort“ freute sich Bürgermeisterin Manuela Strube das erste Mal seit ihrem Amtsantritt auf einer Veranstaltung der Jugendfeuerwehr dabei zu sein. Sie erinnerte sich an die Zeit, als sie in ihrer Kindheit selbst einmal bei der Jugendfeuerwehr in Kirchbauna dabei war und berichtete, dass ihr sechs jähriger Sohn auch sehr feuerwehrbegeistert sei. Manuela Strube bedankte sich bei allen Akuteren für ihre gute, vor allem sehr wichtige Arbeit und sicherte zu, jederzeit und in allen Belangen der Feuerwehr behilflich zu sein.
Baunatals Stadtbrandinspektor Ralf Seitz richtete die Grüße des Wehrführerausschuss aus, bedankte sich bei den Jugendwarten für ihre tolle Arbeit und gratulierte den Geehrten. Er bedankte sich für das Durchhaltevermögen trotz des ständigen „Auf und Ab“ in den vergangen zwei Jahren und machte noch einmal deutlich, wie wichtig die Jugendfeuerwehr für das Thema Zukunftssicherung sei.
Der stellv. Kreisjugendfeuerwehrwart Marcel Siebert und der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Kassel-Land Norbert Damm dankten für die gute Zusammenarbeit zwischen den Baunatalern und der Kreisjugendfeuerwehr, sprachen ein großes Lob an die „Jugendfeuerwehr des Jahres“ aus und berichteten von Aktivitäten des Verbandes.

Als kleine Überraschung gab es zum Ende der Versammlung ein Eis auf dem Europaplatz. Auf diesem Wege wollten sich die Verantwortlichen bei den Jugendlichen nochmals bedanken und für eine kleine Freude sorgen. Dies war durchaus gelungen!

Noah Rudloff bekommt das Buch „Aktuelles Grundwissen“ der Feuerwehr überreicht
press to zoom
Marcel Göbel bekommt das Buch „Aktuelles Grundwissen“ der Feuerwehr überreicht t
press to zoom
Bild 3
press to zoom
Bild 4
press to zoom
Bild 5
press to zoom
Bild 6
press to zoom
stellv. Kreisjugendfeuerwehrwart Marcel Siebert bei seinen Grußworten
press to zoom
Stadtbrandinspektor Ralf Seitz bei seinem Redebeitrag
press to zoom
1/2