Diese Form von Dankbarkeit erfährt man selten!

Der 8. April diesen Jahres bleibt vielen Altenrittern in Erinnerung. Am Nachmittag geriet das Wohnhaus einer jungen Familie in der Straße "Steinrutsche" in Brand und konnte leider nicht mehr gerettet werden (wir berichteten). Glücklicherweise kam bei dem Feuer niemand zu körperlichen Schaden. Die Bewohner konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen.

Viel zu oft wird die Arbeit der ehrenamtlichen Brandschützer der freiwilligen Feuerwehr Baunatal als selbstverständlich angesehen. Das wir unseren Dienst unentgeltlich und während unserer Freizeit verrichten ist dabei einigen Mitbürgerinnen und Mitbürgern gar nicht bewusst!

Umso mehr freut es uns, dass unsere Hilfe in besonderer Form geschätzt wurde. Die direkt angrenzenden Nachbarfamilien des abgebrannten Hauses bedankten sich bei den Brandschützern mit einem herzergreifenden Brief und einem Geschenk für jeden im Einsatz gewesenen Mitglied der Feuerwehr. Einen nordhessischen Klassiker, die runde ahle Worscht wurde am Wochenende stellvertretend den Altenritter Wehrführern Mirko Gibhardt und Stefan Michalke überreicht. Die ortsansässige Fleischerei Werner hatte frisch an die 100 heimischen Spezialitäten zubereitet und kam den Familien finanziell für diese Aktion entgegen.

Stadtbrandinspektor Ralf Seitz blickte auch noch einmal auf diesen ereignisreichen Tag zurück und erinnerte sich daran, wie schon auf der Anfahrt eine große Rauchwolke über dem Baunataler Stadtteil von weither sichtbar war. Auch die hervorragende Zusammenarbeit aller Hilfsorganisationen erwähnte er lobend. Für Mirko Gibhardt war dieser Einsatz ebenfalls ein nicht alltägliches Ereignis, selbst als erfahrender Berufsfeuerwehrmann hatte er eine solch schnelle Brandausbreitung zuvor noch nie erlebt. Anfang der 70er Jahre gab es zuletzt einen Brand ähnlichen Ausmaßes in Altenritte.