Berichte aus dem Jahr 2018

In Hertingshausen wird wieder aus eigener Kraft gelöscht

Es war ein Tag, an dem in Baunatal ein großartiges Stück Feuerwehrgeschichte geschrieben wurde.
Am Samstag den 01. September konnte auf der gesonderten Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus Hertingshausen die zukünftige neue Einsatzabteilung ihren Betrieb offiziell nach vier Jahren wieder aufnehmen.

Nachdem es in 2014 zu Austritten fast aller Mitglieder der Einsatzabteilung nicht mehr möglich war eine eigene Mannschaft im Ort zu betreiben, sind sämtliche Bemühungen seit dem seitens der Stadt und der Feuerwehrführung nun endlich mit Erfolg gekrönt wurden.
Nicht einmal eine halbe Stunde hat es auf der Jahreshauptversammlung gebraucht, um eine neue Wehrführung in Hertingshausen zu wählen und die Mannschaft als Teil der Feuerwehr Baunatal im täglichen Einsatzgeschehen wieder begrüßen zu können.

12 der 13 neuen Mitglieder der künftigen Einsatzabteilung im Stadtteil Hertingshausen fanden sich zu der Jahreshauptversammlung zusammen und wählten voll beschlußfähig ihre neue Führung nur unter Enthaltung der Betroffenen selbst fast einstimmig. Selbst das 13. neue Mitglied der Feuerwehr war nur aufgrund eines Urlaubs in Übersee an dem Termin verhindert. Er, Martin Wagner, wird auf der JHV der Feuerwehr Gesamt dann auch zum Gruppenführer und Gerätewart ernannt.

Stadtbrandinspektor Ralf Seitz eröffnete zusammen mit seinem Stellvertreter Ralf Hülsbeck die Versammlung um 19:30 Uhr mit einem Rückblick auf die kleinen Schritte, die gemacht wurden, um diesen neuen erfreulichen Sachstand ausrufen zu können.

Vor 2 Jahren wurde mit einem Tag der offenen Tür erstmals in breiter Front für die neue Mitgliedergewinnung geworben. Der noch bestehende Feuerwehrverein in Hertingshausen und die Feuerwehrführung führten diesen Tag gemeinsam durch und konnten erste Bürger davon begeistern, sich in Zukunft für den Brandschutz in Hertingshausen tatkräftig einzusetzen. Eine weitere großangelegte Aktion folgte mit dem „Baunataler Löscheimer“, welcher an jeden Haushalt in Hertingshausen verteilt wurde. Auf ihm wurde auf ironisch und auch ein bisschen sarkastischer Weise auf den traurigen Umstand einer nicht vorhanden Einsatzabteilung hingewiesen, indem jeder Bürger jetzt selbst bei sich einen Brand mit dem Eimer löschen muss (Anmerkung hierzu: dass war natürlich keiner Zeit tatsächlich der Fall, weil immer andere Stadtteilfeuerwehren den Brandschutz mit übernommen hatten).

Diese Aktion hatte dann auch die weitere Initialzündung gegeben. Immer mehr Interessierte Frauen und Männer fanden sich zu den Terminen ab Februar 2018 zu den Übungsabenden ein und bekundeten ihr Interesse. Es hatte sich wohl auch ein wenig herum gesprochen, dass die ehrenamtliche Tätigkeit in der Feuerwehr des Heimatortes, doch eine tolle Sache ist.
Unterstützt wurden die Übungsabende von Kameraden und Kameradinnen aus den anderen Stadtteilfeuerwehren, die Wissen vermittelten und als Ansprechpartner für Fragen der „Neuen“ zur Verfügung standen.
Die „Neuen“ sind gar nicht alle ganz neu im Thema Feuerwehr, der ein oder andere hatte auch zuvor schon einmal Berührungspunkte mit der Feuerwehr, sodass auch schon teilweise ein fundierter Ausbildungsstand besteht. Und all diejenigen, die Feuerwehr noch nicht richtig kannten, wurden und werden weiter unterstützt bei ihrer Ausbildung.

An diesem ehrwürdigen Samstagabend, vertrat Stadtrat Hans Moulliet die Erste Stadträtin Silke Engler und wurde auch in einer offenen Wahl einstimmig zum Wahlleiter gewählt.
Bei der Wahl zum neuen Wehrführer wurde Karsten Ludolph einzig mit seiner Enthaltung, sonst einstimmig gewählt.
Sein Stellvertreter ist ebenfalls nach Wahl mit einzig seiner Enthaltung, sonst einstimmig Sascha Volland gewählt.