Berichte aus dem Jahr 2017

Bundeswettbewerb der Jugendfeuerwehr fand im Parkstadion statt


Am Samstag, den 11. Juni begrüßte Kreisjugendfeuerwehrwart Pierre Besson die antretenden Mannschaften im Baunataler Parkstadion. Bei diesem Wettbewerb, bestehend aus einem A- und B-Teil, kann in Form einer Gruppe (9 Jugendliche) oder einer Staffel (6 Jugendliche) teilgenommen werden. Neben Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis Kassel, nahmen auch Mannschaften aus dem Stadtgebiet Kassel an dem Wettbewerb teil.

Im A-Teil werden 3 C-Strahlrohre zur „Brandbekämpfung“ vorgenommen. Während der Angriffstrupp die erste Schlauchleitung selbst verlegt, bauen der Wasser- und Schlauchtrupp mit Unterstützung des Maschinisten die Saugleitung für die Entnahme aus einem „offenen Gewässer“ auf. Jeder Trupp muss auf seinem Weg ein Hindernis überwinden. Dazu zählen eine Leiterwand, eine Sprunghürde, ein Kriechtunnel sowie ein Wassergraben. Besonders wird durch die Wertungsrichter auf die ordentliche Verlegung der Schlauchleitungen und die klaren Befehle geachtet. Gleich im Anschluss müssen der Angriffs- und Wassertrupp Knoten und Stiche anlegen.
Der B-Teil besteht aus einem Staffellauf. Hier müssen auf dem schnellsten Wege Hindernisse überwunden oder spezielle Aufgaben bewältigt werden. Dazu zählt das aufwickeln eines C-Schlauches, das Laufen über eine Hürde, das schnelle anlegen von Schutzausrüstung, das ankuppeln eines C-Strahlrohres mit anschließendem Anleinen und das auswerfen eines Leinenbeutels.

Im Gesamtergebnis belegte die Mannschaft aus Rengershausen den ersten Platz und qualifizierte sich somit für den Landesentscheid in Alsfeld. Eine hervorragende Leistung!

Stadtjugendfeuerwehrwart Klaus Ullrich dankte zum Schluss des Wettbewerbs den zahlreichen Helfern für die Unterstützung bei Auf- und Abbau sowie für die Bereitstellung der Verpflegung. Ein weiterer Dank ging seitens der Kreisjugendfeuerwehr an die Verantwortlichen der Stadt Baunatal für die Bereitstellung des Parkstadions.